» Shop» English
Onlineanfrage

Unsere ausgezeichnete Bio-Köchin

Nina Meyer ist jetzt eine “BIOSpitzenköchin“

Seit September ist unsere Küchenchefin Nina Meyer “BIOSpitzenköchin”. Die “BIOSpitzenköche”, eine Initiative im Bundesprogramm Ökologischer Landbau, wächst mit Nina Meyer aus dem Allgäu auf bundesweit 25 Mitglieder.  Wir sind stolz darauf, dass unsere Küchenchefin Nina zur "BioSpitzenköchin" berufen wurde und wir freuen uns sehr darüber, dass unsere Küche eine solche Anerkennung erfährt.

Was sind die Bio-Spitzenköche?

Als Initiative im Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) zeigen die bundesweit 25 Bio-Spitzenköchinnen und -köche in ihren Gourmet-Restaurants, Kochschulen und in der spezialisierten Gemeinschaftsverpflegung, wie nachhaltige Bio-Konzepte in der Gastronomie gelingen. 

Wie wird man Bio-Spitzenköchin?

Erste Prämisse für die Aufnahme der neuen Bio-Spitzenköchin: Sie realisiert zu 100 Prozent Bio bei ihren Zutaten sowie ein bio-zertifiziertes gastronomisches Konzept. Entscheidender Prüfungsbaustein ist ein Besuch vor Ort: Nina überzeugte Elmar Seck von der BLE und Bio-Spitzenkoch Christopher Hinze Anfang September mit ihren eigenwilligen, authentischen kulinarischen Ideen.

Nina Meyer ist jetzt Bio-Spitzenköchin
Nina Meyer - ausgezeichnete Bio-Köchin im Allgäu
Bio Spitzenkoch Logo auf Kochjacke
Bio-Kässpätzle von Nina Meyer
Küchenteam Bio-Restaurant Allgäu
Nina Meyer ist jetzt Bio-Spitzenköchin
Nina Meyer - ausgezeichnete Bio-Köchin im Allgäu
Bio Spitzenkoch Logo auf Kochjacke
Bio-Kässpätzle von Nina Meyer
Küchenteam Bio-Restaurant Allgäu

Christopher Hinze fasst zusammen

Christopher Hinze fasst zusammen: „‚Ihre Küche ist weltoffen und experimentierfreudig. Man spürt ihre Liebe zur alpinen, handwerklichen Küche und die Freude am Unkonventionellen. Bio ist hier gelebte Haltung und ein mutiger Prozess, ganzheitlich gewachsen und konsequent umgesetzt.“ 

Unsere frischgebackene Bio-Spitzenköchin freut sich

„Den Grundstein hat der Papa gelegt, ich mache es zu 100 Prozent weiter. Mir ist wichtig, dass Lebensmittel fair entstehen, für Umwelt, Tier und Mensch. Als Bio-Spitzenköchin will sie: „Mit Charme und Selbstverständlichkeit meine Haltung vertreten. Klare Kante zeigen gegenüber "Green Washing"“ aber ohne mahnenden Zeigefinger. Ich freue mich, dass ich 24 Kolleginnen und Kollegen gewonnen habe, die alle am gleichen Strang ziehen.“ 

Nachhaltig - auch über den eigenen Betrieb hinaus

Ninas Bio-Konzept wirkt über den Restaurantbetrieb hinaus. So unterstützt die neue Bio-Spitzenköchin gemeinsam mit ihren nahezu ausschließlich regionalen Bio-Lieferantinnen und Lieferanten die regionale Infrastruktur, schafft Arbeitsplätze und fördert den Ausbau des ökologischen Landbaus. Beliefert wird ihr Bio-Restaurant beispielsweise von Bio-Betrieben wie Herbert Siegel aus Missen, Tobias Ruppaner aus Waltenhofen, dem Floschenhof in Altusried und Johannes Egger aus Kempten.

Weitere Informationen:

Bildnachweis:

Bio Hotelsvegan welcomeSlow Food Deutschland e.V.Klimaneutrales Biohotel im Allgäu